Bedroom renovation…

… ich wusste schon länger, hier muss sich etwas tun, ja das Dunkelblau an den Wänden gefiel mir noch immer richtig gut, aber irgendwie harmonierte es nicht mit unserem alten Bett, ja und unser altes Bett, harmonierte irgendwie nicht mehr so richtig mit uns!

Wer mich und meinen Mann kennt weiß, wir überlegen nicht lange, wir machen einfach und wenn es nicht passt, dann machen wir es eben nochmal!

Inspiriert vom Kinderzimmer in dem wir uns für die gemeinsame Raumhälfte ebenfalls für eine Holzwand entschieden hatten, sollte diese nun auch ins Schlafzimmer einziehen,

Holz bringt Wärme, Gemütlichkeit und vor allem ganz viel Charakter mit.

So war es leicht auch unsere Wünsche der Nachtlampen, Schalter und Steckdosen am richtigen Platz anzuordnen – diesen „Luxus“ hatten wir bereits bevor wir unser damaliges Schlafzimmer für die Kinder aufgaben und die Räume tauschten – ja und seitdem fehlte es – Verlängerungskabel, blöde Nachttischlampen mit elendig langen Steckern und an & aus Taster welche jeden Abend am Kabel ertastet werden mussten!

Im Baumarkt haben wir uns für Kiefer Massivholzplatten (30cm breit) entschieden,

wir wollten keine typische Vertäfelung, dieser Stil gefällt mir persönlich nicht, ich wollte viel lieber diesen mit Astlöchern, Schrauben, Spalten und unperfekten Look. Profilbretter wurden dann als Untergrund und als „Laufleiste“ für die Stromkabel genutzt.

Die Massivholzplatten wurden in der Länge auf Maß gesägt und mit Holzschrauben an die Profilbretter geschraubt…. und wer auf den Naturlook steht, ja der wäre jetzt schon fast Fertig!

Mit der Findung des richtigen Bettes, war dann aber auch die Wahl der Wandfarbe klar – Dunkelblau passte auf keinen Fall mehr – sich davon trennen – nach 3 Jahren kein Problem!

Mit unserer Farbvorstellung standen wir also im Malerfachgeschäft… aber genau der Ton der mir im Kopf schwirrte war nicht zu finden – zu beige/ zu grau und so richtig sicher war ich mir vor Ort dann doch nicht mehr.

Wir entschieden uns also für etwas ähnliches… naja eigentlich sah es aus wie Cappuccino… also so gar nicht das was ich wollte… aber mit unseren unzähligen Farbreserven aus dem Keller haben wir dann eben doch genau den Ton anmischen können der es werden sollte. Wer jetzt also eine Farbnummer von mir erwartet, Sorry! Was ich euch aber mit auf den Weg geben kann, seit Jahren verzichten wir auf fertig angemischte Baumarkt Farben – diese halten meist nie was sie versprechen, entweder ist der Farbton doch ganz anders als erwartet oder die Farben müssen mehrmals aufgetragen werden bevor sie ein deckendes Ergebnis erzielen, lasst euch lieber im Malerfachgeschäft beraten.

Für die Holzwand hatten wir noch Restfarbe aus dem Kinderzimmer übrig ( Sigma Contour Aqua-PU|Matt Farbton Graphit 18 ), da wir es dort jedoch 2 mal und somit deckender gestrichen hatten, erzielten wir nun mit nur einem Anstrich einen anderen Look, dass tolle an der Farbe, auch wenn sie mit über 100 Euro sehr hochpreisig ist, sie benötigt keinen Voranstrich oder Grundierung, ist fast geruchslos und schnelltrocknend!

Werbung | Das Boxspringbett Avellino I in dem Farbton Schlamm und einer Größe von 180×200 cm, hat Massivholz Füße in Eiche und wurde uns von Home24.de zur Verfügung gestellt.

Unsere Bettwäsche findet Ihr bei IKEA (DVALA), diese nutzen wir bereits seit Jahren und wird immer wieder nachgekauft, zum einen weil die Größe unserer Bettdecke 2,20×2,40 nur selten bei Bettwäsche zu finden ist, zum anderen hat sie alles was wir brauchen…. weiß, weich und schlicht!

Unsere Nachtlampen sind Lampenfassungen von north light, gefunden haben wir diese bei clas ohlsen mit passenden abgetönten Glühbirnen.

Unsere Nachttischablagen haben wir uns aus einem Reststück des alten Scheunenbalkens aus dem Wohnzimmer, ebenfalls auf Maß gesägt und mit Bolzen an der Holzwand befestigt!

Und in der Kombination mit der Holzwand…

bin ich wirklich Happy!

Boys Room ° re-shape 1/2 °

Dass das Renovieren des Kinderzimmers eines meiner Hobbys ist, ist sicher kein Geheimnis mehr – langsam wurde aus einem Black and White Babyzimmer ein Kinderzimmer für Jungs, langsam bunter und dem Alter angepasster…

Da sich meine Kids Ihr knapp 15qm „großes“ Kinderzimmer teilen

wurde es für mich mit jedem Monat schwieriger eine Balance zu schaffen, beiden den gleichen Raum zu geben… während Hannah Älter wurde & weniger Interesse an dem Spielen am Boden zeigte, so wurde Maxi mit zunehmendem Alter immer aktiver & das Spielzeug fing an sich zu stapeln… Bei wenig Platz muss man hier ganz schön kreativ werden um auch noch aus dem letzten qm das beste heraus zu holen – es mussten also zwangsläufig neue Stauräume geschaffen werden.

Also gab es für den „Übergang“ ein kleines re-shape

ein bisschen mehr Raum, ein bisschen weniger Baby!

Wir hatten Anfangs bewusst ein Juniorbett gewählt, den mit einer Bettlänge von 150cm zu einem Standart Bett mit 200cm blieben uns so 50cm mehr Freiraum um Legotürme zu bauen…

Als dann jedoch die Phase anfing in der Maxi ungerne alleine einschlief und wir uns somit Nacht für Nacht in sein 150cm kurzes Bett mit einkuschelten war klar, dies durfte nur eine Übergangslösung bleiben… Auf der Suche nach etwas neuem fühlte ich mich kurzzeitig überfordert… den so wie es war, war es doch eigentlich alles stimmig und die Kids fühlten sich wohl. Ich legte die Suche nach etwas neuem erstmal wieder auf Eis.

Maxis Spielzeug Sammlung wurde inzwischen immer größer… er fing an riesige Legohäuser zu bauen, erweiterte seine Playmobil Sammlung und wurde zum großen Ball Liebhaber…

Ok, es musste weiter umgedacht werden – ich nahm mir also ein paar Wochen/Monate Zeit um es für beide Kids so gemütlich,aber eben auch ordentlich wie möglich in dem ganzen Spielzeug Chaos zu machen & dabei die Vorlieben der beiden in den Vordergrund zu stellen.

Beginnen wir mit dem großen Bett für Maxi – gefunden bei MIMM Kindermöbel, ein Hamburger Möbellabel & ich habe mich sofort in das zeitlose, urban-modernen Midcentury Design verliebt.

Mit Sofabrett und verstellbarem Rausfallschutz ist es ein gemütlicher Rückzugsort und der Nachttisch sieht nicht nur cool aus & bietet eine praktische Abstellfläche für Maxis geliebte Toniebox, sondern bietet mir mit wenig Platz im Zimmer weiteren Freiraum!

Das tolle bei MIMM Kindermöbel, man kann sich die Farbgestalung selbst zusammen stellen, also individuell statt Möbel von der Stange, neben der Grundfarbe des Bettes in Weiß oder Hellgrau, darf man sich nach Wunsch Sofabrett, Rausfallschutz oder Nachttisch in Grün, Flieder, Blau, Dunkel oder Hellgrau aussuchen, ebenso beim Fußgestell, wobei hier noch zusätzlich die Möglichkeit besteht, das Holz beizubehalten und auf Wunsch in Eiche oder wie bei uns in Nußbaum geölt weden kann.

Ich ließ mir also nach Auftragsbestätigung die Farbnummer des Fußgestells geben um so weitere Dekorationsteile darauf abzustimmen .-)

So wurde der DIY Basketballkorb in der passenden Farbe geölt

Und auch bei der Lampenhalterung habe ich wieder darauf zurück gegriffen.

Die Bettwäsche von Little Dutch hat Maxi schon im Juniorbett geliebt, also haben wir sie nun auch für das große Bettset wieder besorgt.

Farbe; Grey Melange, super weich, ähnlich wie ein gemütlicher Hoodie .-)

Und auch der waschbare Teppich von Lorena Canals scheint perfekt für das Midcentury Design gemacht zu sein!

Der Panda Plüschkopf wohnt schon seit langer Zeit bei Maxi und es war klar das er wieder ein Platz bei ihm finden würde…

Die Bälle haben nun auch alle einen Platz gefunden bei dem ich nicht ständig drüber stolpere, die BallClaw Halter hatte ich euch ja bereits *hier vorgestellt, weitere Spielzeuge finden in der Aufbewahrungskiste aus der Kiddy Serie von Vipack oder den Play&Go Taschen Platz

Fakten zum Großen Bett von MIMM

– Außenmaß 95 x 205 x 75 cm
– handelsübliche Matratzengröße 90 x 200 cm
– inkl. Lattenrost, ohne Matratze
– Sofabrett, Rausfallschutz und Nachtisch optional
bestellbar
– Beine: Birke Multiplex, Flächen aus MDF
VK-Preis: ab 649,- Euro, komplett inkl. aller Teile 899,- Euro

* Einige Produkt wurde mir von den Shops kostenlos zur Verfügung gestellt *